Eine wirklich abenteuerliche Exkursion… :-)

erforderte am 22.02.2020 allen Mut und gute Miene zu Regen und Wind! Die Ausstellung „Lichtkunst trifft Dichtkunst“ im französischen Garten in Celle lockte uns zum Fotografieren nach draußen, um die Besonderheiten der Nachtfotografie mit langen Belichtungszeiten zu üben.

Trotz Regenmeldung kamen alle Teilnehmer pünktlich und optimistisch in Celle an. Bei dem darauffolgenden kräftigen Wolkenbruch als Auftakt für unseren Kurs, haben wir unter einer Überdachung erstmal alle Kameras eingestellt, damit das Fotografieren mit Erfolgserlebnissen starten konnte. Auf ging es…

Trotz des dann immer wieder stärker werdenden Regens, des auch ziemlich heftig stürmenden Windes und der Kühle des Abends blieben alle Teilnehmer am Ball. Fotografiert wurden die farbig beleuchteten Skulpturen, bewegte Objekte und das beleuchtete 24-Stundenmuseum Bomann. Lightstripes am Celler Schloss und Lichtmalerei im Park wurden dann zum Höhepunkt am Schluss unseres Ausfluges. Alle versicherten am Ende, dass sie sehr viel Spaß hatten und eine Menge gelernt haben.

Die Ergebnisse können sich dementsprechend absolut sehen lassen:

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.